Wenn die Arme zu kurz werden: Kontaktlinsen für Weitsichtige

„Hilfe, meine Arme sind zu kurz!“ – Diesen Aufstöhner höre ich in der letzten Zeit häufiger, wenn Freunde und Bekannte versuchen, das Kleingedruckte zu lesen. Immer weiter halten sie die Zeitung vom Gesicht weg und versuchen so, die fehlende Sehschärfe auszugleichen. Erst, wenn es gar nicht mehr geht und das Ganze bereits eine Einschränkung der Lebensqualität darstellt, gehen sie zu Arzt. Die meisten kommen schnell wieder aus der Praxis heraus, Diagnose „Altersweitsicht“ (Presbyopie). „Das hat mit dem natürlichen Alterungsprozess der Linse im menschlichen Auge zu tun, man merkt das Nachlassen der Sehkraft ab 40 Jahren als Normalsichtiger“, klärt mich Steven Urbach, Optiker und Geschäftsführer von Discountlens, auf. „Der Ringmuskel des Auges erschlafft peu à peu und die Linse flacht ab. Dadurch rückt der so genannte Nahpunkt in immer weitere Ferne.“ Der Nahpunkt bei Normalsichtigen liegt bei etwa 10 – 15 Zentimeter vor der Nase. Die Leseentfernung beträgt im Normalbereich 30 – 40 Zentimeter. Irgendwann benötigt der Weitsichtige dann eine Sehhilfe zum Lesen. Diese Lesebrille weicht dann irgendwann einer Brille, weil man diese nicht ständig auf- und absetzen muss. Folgende Möglichkeiten gibt es:

Zweistärkengläser (Bifokalgläser): Bei diesen ist im unteren Teil eine Sammellinse für die Nahkorrektur eingeschliffen. Der obere und mittlere Teil des Glases ist eine Linse für die Fernkorrektur.

Dreistärkengläser (Trifokalgläser): Hier ist zwischen Nah- und Fernsichtbereich noch ein dritte Linse eingeschliffen. Damit sieht man auch bei mittleren Entfernungen scharf.

Progressivgläser (Gleitsichtgläser): Mit diesen können Betroffene ohne Bildsprünge in jeder Entfernung scharf sehen. Die Bildränder sind jedoch stark verzerrt.

Doch auch im Bereich der Kontaktlinsen gibt es inzwischen sehr gute Möglichkeiten für Weitsichtige“, informiert mich Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, „ich empfehle einen günstigen Online Kauf mit hochwertiger Qualität bei Discountlens, zum Beispiel die Soflens Multifocal von Bausch & Lomb (B&L), die wir in diesem Monat gerade im Angebot haben!“

Kontaktlinsen haben natürlich eindeutige Vorteile: sie sitzen direkt auf dem Auge, stören nicht bei Bewegungen und können auch nicht beschlagen! Der Optiker berät Euch, was die technischen Angaben zu Eurer individuellen Linse anbelangt. Mit diesen Angaben könnt Ihr Eure Kontaktlinsen kaufen – direkt beim Optiker oder auch günstiger im Internet, zum Beispiel bei www.discountlens.at!

Einen schönen sonnigen restlichen August wünscht Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.