Brillen spenden und Pflegemittel günstig bestellen

Woher kommt eigentlich der Name „Brille“? Die Antwort gab mir neben Wikipedia auch die höchst interessante Seite „Das 1. virtuelle Museum der Augenoptik“: Die erste Linse — ein Lesestein — wurde in erster Linie aus Quarz oder Bergkristall gefertigt. Diese Halbedelsteine, so genannte Berylle, dienten als Rohmaterial. Diese aus Beryll geschliffene Linse wurde „Brill“ genannt – zwei Linsen dieser Art bekamen somit den Namen „Brille“. Überhaupt ist dieses Museum sehr zu empfehlen — die österreichischen Verfasser haben einen umfangreichen und sehr anschaulichen Überblick über alles rund um die Augenoptik zusammengestellt! Dort erfahre ich auch, dass Bausch & Lomb bereits 1930 das erste Sonnenschutzglas in Serie herstellte. Interessant! Und ab wann wurde die Sehhilfe als solche in historischen Dokumenten erwähnt? Seneca der Jüngere schrieb bereits im 1. Jahrhundert nach Christus: „Kleine und undeutliche Buchstaben erscheinen schärfer und grösser, wenn man sie durch eine mit Wasser gefüllte Kugel betrachtet.“

Und eins noch: was passiert eigentlich mit Brillen, die man nicht mehr braucht? Natürlich kann man sie entsorgen — oder auch spenden! Die Aktion „Lunettes sans Frontières” sammelt alte und nicht mehr gebrauchte Brillen, auch Kinderbrillen.
Alles was man tun muss, ist, ein Päckchen zu packen und die Brille(n) dort hin zu schicken. Mit den gebrauchten Brillen wird tausenden von Kindern und Erwachsenen in den Drittweltländern geholfen!
Weitere Informationen auf der Seite des Veranstalters: www.brillensammelaktion.de/BrillenOhneGrenzen/Mitmachen.html.

Ganz zum Schluss noch die aktuellen Informationen von Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, rund um Kontaktlinsen und Pflegemittel: Nicht erhältlich bis Ende September sind: B & L Renu Multiplus, B & L Renu MPS. Nur Easysept ist erhältlich. Steven Urbach empfiehlt als Ausweichprodukte: AMO Complete, Alcon Opti-Free Express und Alcon Opti-Free RepleniSH, alle günstig online bei discountlens.ch erhältlich!

Schöne Sommertage wünscht Sonja

Trockene Augen bei Bildschirmarbeit? Blinzeln kann helfen!

Von meinem Augenarzt hörte ich neulich die Bezeichnung „Office Eye Syndrome“ (Büroaugen-Syndrom): Betroffen sind vor allem Menschen, die regelmässig am Bildschirm arbeiten (so wie ich auch), und wenn sie zum Beispiel überwiegend in klimatisierten Räumen zugange sind. Durch das andauernde konzentrierte Blicken auf den Bildschirm wird der Lidschlag, der für die Erneuerung des Tränenfilms sorgt, deutlich seltener – die Augenoberfläche trocknet aus. Beim konzentrierten Blick auf den Bildschirm verringert sich die Blinzelrate erheblich. Der Tränenfilm wird zu selten erneuert und verdunstet. Die Folge: Die Augen werden nicht mehr ausreichend mit Tränenflüssigkeit benetzt. Es kommt zum „Office Eye Syndrome“ – die Augen fühlen sich angestrengt, überarbeitet und müde an und man hat ein Fremdkörpergefühl im Auge.

Auch hier hilft die alte Weisheit: „Wehret den Anfängen!” Also sorgt dafür, dass es gar nicht erst dazu kommt. Ihr solltet Eure Augen regelmässig vom Bildschirm abwenden und in eine Ruheposition bringen. Entspannend für die Augen ist der stündliche Blick aus dem Fenster auf ein weit entferntes Objekt für je fünf Minuten. Da jeder Lidschlag den Tränenfilm erneuert, hilft ausserdem bewusstes Zukneifen der Augen oder ein häufiges Blinzeln für mehrere Minuten (der Nachbar freut sich). Sind diese Übungen im täglichen Arbeitsleben nicht immer möglich, sollte den Augen Erholung durch ein zusätzliches Zuführen von Augentropfen gegönnt werden. Mein Arzt hat mir vorsichtshalber ein Produkt mit dem Wirkstoff Natriumhyaluronat verschrieben. Das hilft, wenn der Nachbar nicht mehr aufs Zwinkern reagiert … Alles Gute wünscht Sonja

Der Sommer ist bunt – die Linsen farbig

Passend zum Sommerwetter und der entsprechend sommerlich-bunten Kleidung habe ich mich mit farbigen Linsen beschäftigt. Es gibt farbverstärkende und farbverändernde Linsen. Weiterhin gibt es die so genannten Spasslinsen, welche ein Motiv haben. Mit dem Einsetzen der farbigen Aufsätze kann man auf erstaunliche Art die Farbe der Iris verändern, selbst Braunäugige können ihre Mitmenschen von einem Tag auf den anderen mit tiefblauen oder jadegrünen Augenaufschlägen verwirren. In der Mitte über der Pupille sind die Linsen natürlich nicht getönt, damit man richtig sehen kann. Farblinsen gibt es inzwischen auch der jeweiligen Sehschärfe angepasst, ein Beispiel sind die Focus Softcolors bei Discountlens. Jacqueline Urbach, Optikerin und Marketingchefin von Discountlens und Inhaberin der amerikanischen Patente für farbige Linsen warnt: „Falsch sitzende Linsen können generell zu Hornhautveränderungen oder einer Verschlechterung der Sehschärfe führen!” Ganz wichtig zu wissen ist, dass auch Farb- oder Spasslinsen durch eine vorherige Bestimmung beim Optiker dem Auge angepasst werden sollten, sonst versteht das Auge nämlich keinen Spass! Wenn man diese Werte einmal vorliegen hat, dann bestellt man einfach online günstig das Passende und kann dann ohne Probleme beim Tragen von farbigen Linsen auf rote tränende Augen verzichten. Hierbei spielt für Augenempfindliche auch das Material der Linse eine grosse Rolle: Der Berufsverband der Augenärzte hat 428 Fälle von Komplikationen mit Kontaktlinsen zusammengetragen und ausgewertet. Formstabile Linsen und moderne weiche Linsen aus Silikongel verursachten mit vier bzw. fünf Prozent der Fälle kaum Probleme.

Somit steht einem sommerlich-bunten Tragegefühl ja wohl nichts mehr im Wege. Viel Freude mit einer neuen Augenfarbe wünscht Sonja

Blick auf die WM mit Tageslinsen

Juhu, (fast) alle sind jetzt mitten im WM-Fieber! Nach dem sensationellen Überraschungssieg der Schweiz in der letzten Woche wird dies sicher auch auf die sportlichen Aktivitäten in diesem Land Einfluss haben und die Fussballbegeisterung in der Freizeit und im Verein steigern! Daher heute die aktuelle Frage: Brille beim Sport? Oder lieber Kontaktlinsen? Hier empfiehlt Steven Urbach, Optiker und Geschäftsführer von Discountlens (und Schweizer!) natürlich auf jeden Fall eine gut sitzende Sportbrille, die bei schweisstreibenden Tätigkeiten nicht rutscht. Allerdings — besser noch eignen sich Kontaktlinsen. Denn wenn der Ball die Nase küsst, tut das weh! Viele Sportler bevorzugen daher Tageslinsen, weil sie direkt auf dem Auge sitzen, nicht beschlagen, das Sichtfeld nicht behindern und keine Verletzungsgefahr darstellen. Mit weichen Tageslinsen plus Schwimmbrille könnt Ihr sogar problemlos schwimmen! Die Linsen werden nach dem Sport herausgenommen und entsorgt. Das ist nicht nur praktisch, sondern verhindert auch allergische Reaktionen auf Schweiss und zum Beispiel Chlor im Auge.

Nutzt bei www.discountlens.at das aktuelle Angebot: 30 Stück Focus Dailies Progressives All Day Comfort Tageslinsen jetzt im neuen Verpackungsdesign statt 46,00 CHF für nur 38,50 CHF!

Übrigens: Das Schweizer Team hat eine reelle Chance, bei der WM 2010 in die Achtelfinals einzuziehen. Ein 2:0 oder ein höherer Sieg im letzten Gruppenspiel am Freitag ab 20.30 Uhr gegen Honduras würde reichen. Zur ausgelassenen WM-Feier nach dem Aufstiegsspiel macht sich daher auch der Einsatz von Tageslinsen perfekt — damit gönnt man den Augen Fair Play und hat Teamplayer, Stürmer, Verteidiger und natürlich auch die Gegner bis spät in der Nacht gut im Auge … eine gute Torchance für alle wünscht Sonja!

Augentraining statt Kontaktlinsen?

Heute möchte ich über Augentraining sprechen — denn es gibt reichlich Literatur über diverse Möglichkeiten, die Sehkraft auf natürliche Weise zu verbessern. Allerdings — so warnt Steven Urbach von Discountlens — gilt ein Trainingserfolg allerhöchstens für den Augenmuskel von Weitsichtigen. Den übungswilligen Fehlsichtigen lockt ein breit aufgestelltes Angebot, zum Beispiel: Janet Goodrich, „Natürlich besser sehen” mit vielen Selbsthilfeübungen und witzigen Cartoons, und dann das Buch „Die Kunst des Sehens” von dem bekannten Romanautor Aldous Huxley, der an einem schweren Augenleiden erkrankt war und diese Methode an sich selbst erprobte. Weiterhin gibt es zum Beispiel den russischen Erfolgsautor Mirsakarim Norbekov mit „Eselsweisheit — der Schlüssel zum Durchblick – oder – wie Sie Ihre Brille loswerden“, der mit seinem Versprechen, erst den inneren Schweinehund und dann die Sehschwäche zu besiegen, den Mund reichlich voll nimmt, dies aber noch steigert, indem er 100% Heilung verspricht. Wer gern online und auf Englisch Augen und Geist etwas Gutes tun möchte, kann den Titel „Perfect Sight Without Glasses” von W. H. Bates im Internet kostenlos lesen: http://www.iblindness.org/books/bates/. Und wer sich spielend dem Thema annähern möchte, der kann den Klassiker unter den Nintendo DS Spielen „Augentraining” ausprobieren. Dr. Ishigaki will uns den Scharfblick an der Konsole verschaffen. Der Hersteller verspricht hier zwar keine Heilung, aber die Verbesserung der folgenden fünf Aspekte des Sehens: Hand-Augen-Koordination, peripheres Sehen, dynamische Sehschärfe, schnelles Erkennen sowie Augenbeweglichkeit.

Nun denn … bei dem Angebot heisst es natürlich mehr denn je: Augen auf und genau hingeschaut, was der Hersteller verspricht! Viel Durchblick wünscht Sonja

Bis zu 62% Ersparnis durch White-Label-Produkte bei Discountlens.ch!

Wie schön ist es, in der Schweiz von gewissen Wettbewerbsvorteilen zu profitieren! So hörte ich, dass es viele Optiker gibt, die Kontaktlinsen auch als so genannte White-Label-Produkte verkaufen, Firmen wie Ciba Vision oder auch Bausch & Lomb. Das hat natürlich den ausserordentlichen Vorteil, dass man als online kaufender kluger Endverbraucher in den Genuss der hohen Qualität zu einem weitaus günstigeren Preis kommt. In diesem Fall geht es um Dynalens und Cadence Linsen, die von Ciba Vision und Cooper Vision hergestellt werden. Sensationelle Ersparnisse bis zu 62% werden hier ausgewiesen!

Steven Urbach von Discountlens.ch verweist hier auf seine White-Label-Produkte im Preisvergleich auf seiner hochinteressanten Seite www.discountlens.at. Also: Rein klicken und sparen und dabei nicht auf die Qualität verzichten! Also loggt Euch ein: www.discountlens.at. Bis dann, Eure Sonja

Pflegemittel Tipps

Hallo, da bin ich wieder und wie immer in Sachen Kontaktlinsen und Reinigungsmittel unterwegs. Heute mal zuerst die schlechte Nachricht: es gab Lieferschwierigkeiten bei den Pflegemitteln AOSept Plus 360ml und Multipack!!! AOSept Plus Multipack soll laut Hersteller schnellstmöglich wieder als 360ml Grösse geliefert werden. Es ist jedoch noch eine begrenzte Menge an bisherigen 3x250ml Multipack (mit Saline) am Lager verfügbar.

Doch kein Grund zur Verzweiflung: Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens empfiehlt als sofort lieferbares Ersatzprodukt das EasySept Pflegemittel von Bausch&Lomb, das in 360ml Flaschen und als Multipack erhältlich ist. Also loggt Euch schnell ein: www.discountlens.at.

Ansonsten blüht und grünt es jetzt überall. Das ist natürlich nach dem Einheitsgrau des Winters ein schöner Anblick, jedoch sehen Allergiker jetzt rot und haben Probleme mit der Verträglichkeit der Linsen. Da hilft einigen Kontaktlinsenträgern zum Beispiel Reinigungslösung ohne Konservierungsstoffe, zum Beispiel AMO Oxysept Comfort und manchen auch nach dem Reinigen ein Abspülen mit AMO Lens Purite Kochsalzlösung.

Kontaktlinsen und Pflegemittel günstig online bestellen!

Guten Tag, ich bin Sonja. Ich werde von heute an für die Firma Discountlens diesen Blog schreiben. Und das ist für mich ein kleines Abenteuer. Als Texterin werde ich für jede Art von Texten gebucht, aber mit Kontaktlinsen und Reinigungsmitteln hatte ich bis jetzt noch nichts zu tun. Ich habe mich natürlich schon ein wenig eingearbeitet, staune aber immer wieder über diese neue Welt. Deshalb werde ich sicher auch einige Fragen stellen und hoffe, dass wir darüber ins Gespräch kommen. Die Informationen, die ich hier schreibe, sind jedoch absolut verlässlich — vom Geschäftsführer persönlich frei gegeben!

Zu meinem Auftraggeber: Die Firma Discountlens ist inhabergeführt und in der Schweiz ansässig. Hier gibt es einige Informationen über Steven Urbach, Optiker in der 2. Generation, und seine Geschichte: Erfolg Story

Wie kommt nun der Name Discountlens zu Stande? Ganz einfach durch die günstigen Preise. Die Linsen sind dieselben, die man auch im Geschäft kauft. Doch online wird‘s günstiger, daher „Discount“!

Im Internet unter www.discountlens.at für die Schweiz, über www.discountlens.de für alle deutschen Kunden und für die Österreicher über http://www.discountlens.at kann man in diesen drei Ländern ganz einfach online über 80 verschiedene Produkte von Kontaktlinsen und Pflegemitteln bestellen. Man eröffnet ein Käuferkonto und schon kann es losgehen. Einzige Bedingung: Bitte lasst vorher unbedingt von einem Optiker eure Linsen richtig anpassen. Diese Bestimmung kostet erst einmal, aber dann wisst Ihr auch, was Ihr braucht. Bitte bestellt wirklich nur, was eurem Auge passt. Das gilt sogar für farbige Spaßlinsen! Jedes Auge ist anders und daher sitzt auch jede Linse von jedem Hersteller anders. Sonst gibt‘s Tränen und Kopfschmerzen!

Zur Eröffnung dieses Blogs gibt es bis Ende Mai 2010 von Steven Urbach einen kleinen Willkommensgruß: 5 CHF Rabatt für die erste Bestellung jedes neuen Kunden. Der Rabatt wird bei der Bestellung verrechnet! Einfach unter www.discountlens.at im Bestellformular den Code: BLOG eingeben! Also, nichts wie los und bis bald, Eure Sonja