Demonstrationen – Wasserwerfer verursachen immense Augenschäden!

Aus aktuellem Anlass: Die Polizei setzte beim Streit um Stuttgart 21 im Stuttgarter Schlossgarten Wasserwerfer, Pfefferspray und Reizgas ein. Die Sanitätstruppe der Parkschützer zählte am Ende der Auseinandersetzungen 320 Menschen, deren Augen verletzt wurden, das Rote Kreuz sprach von insgesamt rund 120 Verletzten, viele davon mit Augenproblemen. Das Fernsehen zeigt einen älteren Mann, der aus beiden Augen blutet und der von zwei jungen Männern gestützt wird. Der 64-Jährige ist nicht der Einzige, der bei dem Polizeieinsatz im Schlossgarten schwere Augenverletzungen davonträgt. Ein 22-jähriger Stuttgarter wurde von einem Strahl aus dem Wasserwerfer ins Gesicht getroffen. Schlimm erwischt hat es sein rechtes Auge, das innerlich blutete. Der Mann wurde stationär in die Charlottenklinik aufgenommen, sein Auge muss in den nächsten Wochen behandelt werden. „Man muss sich das vorstellen wie einen harten Schlag aufs Auge“, sagt der Chefarzt Gangolf Sauder. „Wir müssen abwarten, ob sich das Blut in den nächsten zwei Wochen abbaut, was bei einem jungen Menschen möglich ist.“ Dann erst könne man feststellen, wie weit die Sehfähigkeit beeinträchtigt ist. Für Sauder ist es das erste Mal in seiner Medizinerkarriere, dass er Verletzungen zu sehen bekommen hat, die ein Wasserwerfer verursacht hat. „Das ist ein stumpfes Trauma auf dem Auge. Den massiven Verletzungen nach zu urteilen, ist der Wasserdruck enorm, wenn einen der Fokus des Strahls aus nächster Nähe trifft.“
Drei weitere Demonstranten, die von einem Wasserwerfer getroffen wurden, liegen derzeit in der Augenklinik des Katharinenhospitals. Einer der Männer musste noch am Donnerstagabend operiert werden, weil beide Augenlider aufgerissen waren. Ihm stehen weitere Operationen bevor, da in beiden Augen die Linsen nach innen gedrückt wurden. „Wir müssen die Linsen herausholen und durch künstliche ersetzen“, sagt der Chefarzt Egon Georg Weidle. Verletzt sei auch die Netzhaut, wie schwer lasse sich aber im Moment noch nicht sagen. Der zweite Demonstrant erlitt einen Netzhautriss und wurde am Freitag ambulant operiert, dem dritten steht die Operation in der nächsten Woche bevor. Bei ihm führte der Wasserstrahl zu einem Knochenbruch am Auge, den die Kieferchirurgen wieder richten sollen.

Vergleichsweise harmlos machen sich da die Verletzungen aus, die durch den Einsatz von Pfefferspray und Reizgas ausgelöst werden – vorausgesetzt ein Sicherheitsabstand wird eingehalten und die Dosierung ist niedrig. „Das tut zwar höllisch weh, aber das Auge bleibt unversehrt“, erklärt Chefarzt Gangolf Sauder. Auf einen Selbstversuch wolle er es wegen der Schmerzen trotzdem nicht ankommen lassen. „Man kann mit Augensalben und Tropfen zwar sofort helfen, aber auch danach schläft man nicht gut, weil die Augen weiter schmerzen“, so der Mediziner.
Den Betroffenen rät Sauder, die Augen sofort mit Wasser auszuspülen, sie danach zu schließen und zu ruhen – und auf gar keinen Fall zu reiben. „Das reizt das Auge viel mehr.“ Kritisch werde der Einsatz von Pfefferspray und Reizgas erst, wenn die Dosierung zu hoch sei und es zu Verätzungen im Auge komme. Wenn der Abstand zudem zu gering sei, wirke das Sprühen wie ein Schlag aufs Auge, wie Chefarzt Weidle erklärt.
Solange die Auseinandersetzungen im Schlossgarten weitergehen, halten sich die beiden Augenkliniken in Bereitschaft.

Ich wünsche allen eine gute Besserung! Eure Sonja

Demonstrationen – Wasserwerfer verursachen immense Augenschäden!

Aus aktuellem Anlass: Die Polizei setzte beim Streit um Stuttgart 21 im Stuttgarter Schlossgarten Wasserwerfer, Pfefferspray und Reizgas ein. Die Sanitätstruppe der Parkschützer zählte am Ende der Auseinandersetzungen 320 Menschen, deren Augen verletzt wurden, das Rote Kreuz sprach von insgesamt rund 120 Verletzten, viele davon mit Augenproblemen. Das Fernsehen zeigt einen älteren Mann, der aus beiden Augen blutet und der von zwei jungen Männern gestützt wird. Der 64-Jährige ist nicht der Einzige, der bei dem Polizeieinsatz im Schlossgarten schwere Augenverletzungen davonträgt. Ein 22-jähriger Stuttgarter wurde von einem Strahl aus dem Wasserwerfer ins Gesicht getroffen. Schlimm erwischt hat es sein rechtes Auge, das innerlich blutete. Der Mann wurde stationär in die Charlottenklinik aufgenommen, sein Auge muss in den nächsten Wochen behandelt werden. „Man muss sich das vorstellen wie einen harten Schlag aufs Auge“, sagt der Chefarzt Gangolf Sauder. „Wir müssen abwarten, ob sich das Blut in den nächsten zwei Wochen abbaut, was bei einem jungen Menschen möglich ist.“ Dann erst könne man feststellen, wie weit die Sehfähigkeit beeinträchtigt ist. Für Sauder ist es das erste Mal in seiner Medizinerkarriere, dass er Verletzungen zu sehen bekommen hat, die ein Wasserwerfer verursacht hat. „Das ist ein stumpfes Trauma auf dem Auge. Den massiven Verletzungen nach zu urteilen, ist der Wasserdruck enorm, wenn einen der Fokus des Strahls aus nächster Nähe trifft.“
Drei weitere Demonstranten, die von einem Wasserwerfer getroffen wurden, liegen derzeit in der Augenklinik des Katharinenhospitals. Einer der Männer musste noch am Donnerstagabend operiert werden, weil beide Augenlider aufgerissen waren. Ihm stehen weitere Operationen bevor, da in beiden Augen die Linsen nach innen gedrückt wurden. „Wir müssen die Linsen herausholen und durch künstliche ersetzen“, sagt der Chefarzt Egon Georg Weidle. Verletzt sei auch die Netzhaut, wie schwer lasse sich aber im Moment noch nicht sagen. Der zweite Demonstrant erlitt einen Netzhautriss und wurde am Freitag ambulant operiert, dem dritten steht die Operation in der nächsten Woche bevor. Bei ihm führte der Wasserstrahl zu einem Knochenbruch am Auge, den die Kieferchirurgen wieder richten sollen.

Vergleichsweise harmlos machen sich da die Verletzungen aus, die durch den Einsatz von Pfefferspray und Reizgas ausgelöst werden – vorausgesetzt ein Sicherheitsabstand wird eingehalten und die Dosierung ist niedrig. „Das tut zwar höllisch weh, aber das Auge bleibt unversehrt“, erklärt Chefarzt Gangolf Sauder. Auf einen Selbstversuch wolle er es wegen der Schmerzen trotzdem nicht ankommen lassen. „Man kann mit Augensalben und Tropfen zwar sofort helfen, aber auch danach schläft man nicht gut, weil die Augen weiter schmerzen“, so der Mediziner.
Den Betroffenen rät Sauder, die Augen sofort mit Wasser auszuspülen, sie danach zu schließen und zu ruhen – und auf gar keinen Fall zu reiben. „Das reizt das Auge viel mehr.“ Kritisch werde der Einsatz von Pfefferspray und Reizgas erst, wenn die Dosierung zu hoch sei und es zu Verätzungen im Auge komme. Wenn der Abstand zudem zu gering sei, wirke das Sprühen wie ein Schlag aufs Auge, wie Chefarzt Weidle erklärt.
Solange die Auseinandersetzungen im Schlossgarten weitergehen, halten sich die beiden Augenkliniken in Bereitschaft.

Ich wünsche allen eine gute Besserung! Eure Sonja

Kontaktlinsen und Pflegemittel günstig seit 6 Jahren!

Discountlens feiert Jubiläum! Am 12. Oktober 2004 ist Discountlens schon 6 Jahre im Internet vertreten und versorgt mit günstigen Produkten,  beständiger Qualität und schneller Lieferung zufriedene Kunden. Steven Urbach, Optiker und Geschäftsführer von Discountlens, erzählt mir über die Schweizer Zentrale: „Hier arbeiten inzwischen 24 Angestellte und kümmern sich um einen reibungslosen Versand. Alle Sendungen werden von der Schweiz aus verschickt und das sind nicht wenige: Die Paketzahl liegt deutlich im 5-stelligen Bereich. Aktuell finden die Ciba Vision Night & Day Aqua Linsen besonders großen Zuspruch, da sie in der Schweiz ausschließlich von Discountlens vertrieben werden.“

Sowohl Kontaktlinsen als auch Pflegemittel können ganz einfach online unter www.discountlens.at ausgesucht und bestellt werden. Discountlens ist in Englisch, Französisch, Italienisch und Deutsch verfügbar. Man kann problemlos per Karte oder auf Rechnung bezahlen – auch ein Service, den die Kunden schätzen, genau so wie den Newsletter per E-Mail, der regelmäßig über aktuelle Angebote informiert. Discountlens ist natürlich auch in den relevanten social Media Portalen vertreten. Ich gratuliere ganz herzlich und wünsche viel Erfolg und weitere zufriedene Kunden!

Niesen und Neues bei Discountlens

Der Herbst kommt und mit ihm die Erkältungszeit. Um mich herum schnieft und niest alles. Niesen ist das unwillkürliche und explosionsartige Ausstossen von Luft durch die Nase oder den Mund, lerne ich bei Wikipedia.
Übrigens niesen auch Tiere, und das nicht zu knapp. Dass eine Panda Mutter dabei auch einen gehörigen  Schrecken bekommen kann, sieht man hier:

http://www.youtube.com/watch?v=jQVjXPS0vMM

„Gesundheit!“ – diese oder andere Reaktionen auf die keimige Explosion aus dem oberen Teil des Mitmenschen sind fast wie eine Beschwörungsformel, die einen selbst und natürlich den Niesenden vor Schlimmerem bewahren soll. Der Niesende dankt in fast allen Kulturen.

Aber warum macht man eigentlich beim Niesen die Augen zu? Heute habe ich erfahren, dass es die kleinen Tränenpünktchen im Auge sind, die sowieso für das permanente Ablaufen der Tränenflüssigkeit in die Nase über den Tränennasengang zuständig sind. Es gibt die Vermutung, dass durch das Schliessen der Augen beim Niesen verhindert werden soll, dass sich wegen des hohen Drucks durch diese kleine Öffnung der Tränenpünktchen Keime in die „falsche“ Richtung, nämlich von der Nase ins Auge hineinpressen können. Das Schliessen der Augen könnte dies verhindern. Also Kontaktlinsenträger: Augen zu beim Niesen!

Na, das sind ja wieder Neuigkeiten! Steve Urbach von Discountlens kündigt übrigens auch demnächst was Neues an, das erfahrt Ihr natürlich als Erste in diesem Blog! In jedem Fall soll ich Euch auf den aktuellen Newsletter hinweisen: Rundum bestens über alle Sonderangebote informiert seid Ihr, wenn Ihr den Discountlens Newsletter per Mail abonniert. Auf der Website www.discountlens.at könnt Ihr Euch dafür anmelden, auch ohne Kunde zu sein!

In diesem Sinne: „Gesundheit!“, „Helf dir Gott!“ und „Santé!“ wünscht Sonja

Gutschein über 50 CHF zu gewinnen!

Augen auf Discountlens: Heute gibt es ein kleines Gewinnspiel für alle, die zum Beispiel die neuen Linsen von Ciba Vision testen und den einzigartigen Komfort von Feuchtigkeit und Sauerstoffdurchlässigkeit erleben möchten! Diese Linse hat ihre Markteinführung erst im nächsten Jahr, wird aber bereits exklusiv (in der Schweiz) von Discountlens vertrieben, auch in den Discountlens Online Shops in Deutschland und Österreich ist sie erhältlich – und das wie immer zu günstigen Preisen für Online Shopper!

Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, stellt für den Gewinner unserer Aktion einen Gutschein über 50 CHF in Form von Bonuspunkten zur Verfügung. Der Betrag kann beim nächsten Einkauf auf www.discountlens.ch für den Einkauf eines oder mehrerer Produkte Eurer Wahl genutzt werden.

Hier die Gewinnfrage:
In welchen Ländern Europas vertreibt Discountlens in seinen Online Shops Marken- Kontaktlinsen und Pflegemittel zu günstigen Preisen?

Und so einfach könnt Ihr mit Discountlens gewinnen:
Schickt einfach eine E-Mail an info@discountlens.ch, Betreff: „Gewinnspiel“ und nennt dort die Namen der Länder mit Discountlens Online Shops. Euren Namen, Telefonnummer und die Anschrift bitte nicht vergessen. Der Gewinner wird per Los ermittelt und per E-Mail benachrichtigt. Einsendeschluss ist der 20.09.2010, 24 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnehmen darf jeder ausser den Mitarbeitern und Angehörigen von Discountlens GmbH.

Viel Glück wünscht Euch Sonja!

Wenn die Arme zu kurz werden: Kontaktlinsen für Weitsichtige

„Hilfe, meine Arme sind zu kurz!“ – Diesen Aufstöhner höre ich in der letzten Zeit häufiger, wenn Freunde und Bekannte versuchen, das Kleingedruckte zu lesen. Immer weiter halten sie die Zeitung vom Gesicht weg und versuchen so, die fehlende Sehschärfe auszugleichen. Erst, wenn es gar nicht mehr geht und das Ganze bereits eine Einschränkung der Lebensqualität darstellt, gehen sie zu Arzt. Die meisten kommen schnell wieder aus der Praxis heraus, Diagnose „Altersweitsicht“ (Presbyopie). „Das hat mit dem natürlichen Alterungsprozess der Linse im menschlichen Auge zu tun, man merkt das Nachlassen der Sehkraft ab 40 Jahren als Normalsichtiger“, klärt mich Steven Urbach, Optiker und Geschäftsführer von Discountlens, auf. „Der Ringmuskel des Auges erschlafft peu à peu und die Linse flacht ab. Dadurch rückt der so genannte Nahpunkt in immer weitere Ferne.“ Der Nahpunkt bei Normalsichtigen liegt bei etwa 10 – 15 Zentimeter vor der Nase. Die Leseentfernung beträgt im Normalbereich 30 – 40 Zentimeter. Irgendwann benötigt der Weitsichtige dann eine Sehhilfe zum Lesen. Diese Lesebrille weicht dann irgendwann einer Brille, weil man diese nicht ständig auf- und absetzen muss. Folgende Möglichkeiten gibt es:

Zweistärkengläser (Bifokalgläser): Bei diesen ist im unteren Teil eine Sammellinse für die Nahkorrektur eingeschliffen. Der obere und mittlere Teil des Glases ist eine Linse für die Fernkorrektur.

Dreistärkengläser (Trifokalgläser): Hier ist zwischen Nah- und Fernsichtbereich noch ein dritte Linse eingeschliffen. Damit sieht man auch bei mittleren Entfernungen scharf.

Progressivgläser (Gleitsichtgläser): Mit diesen können Betroffene ohne Bildsprünge in jeder Entfernung scharf sehen. Die Bildränder sind jedoch stark verzerrt.

Doch auch im Bereich der Kontaktlinsen gibt es inzwischen sehr gute Möglichkeiten für Weitsichtige“, informiert mich Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, „ich empfehle einen günstigen Online Kauf mit hochwertiger Qualität bei Discountlens, zum Beispiel die Soflens Multifocal von Bausch & Lomb (B&L), die wir in diesem Monat gerade im Angebot haben!“

Kontaktlinsen haben natürlich eindeutige Vorteile: sie sitzen direkt auf dem Auge, stören nicht bei Bewegungen und können auch nicht beschlagen! Der Optiker berät Euch, was die technischen Angaben zu Eurer individuellen Linse anbelangt. Mit diesen Angaben könnt Ihr Eure Kontaktlinsen kaufen – direkt beim Optiker oder auch günstiger im Internet, zum Beispiel bei www.discountlens.at!

Einen schönen sonnigen restlichen August wünscht Sonja

Neu und nur bei Discountlens: Air Optix Night & Day Aqua – Linsen, die atmen!

Heute möchte ich über eine Weltneuheit auf dem Markt für Kontaktlinsen sprechen: Ciba Vision Air Optix Night & Day Aqua! Auf die Air Optix Aqua folgten die Air Optix Multifocal und nun als Weiterentwicklung der Air Optix Night & Day die bahnbrechende Innovation: die Air Optix Night & Day Aqua – Linsen, die atmen!

Sie gehören ohne Zweifel zu den hochwertigsten Kontaktlinsen auf dem Markt! Man kann übrigens ohne Weiteres von Night & Day auf Night & Day Aqua umstellen, da die Spezifikationen dieselben sind.

Das Tragegefühl wird durch die verbesserte Aqua Comfort Technologie extrem verbessert: trockene Linsen nach einem Tag gehören durch die homogenere Benetzung der Kontaktlinsenoberfläche und durch besonders lang anhaltende Feuchtigkeit der Vergangenheit an! Die hohe Sauerstoffdurchlässigkeit sorgt dafür, dass die Hornhaut nicht geschädigt wird und sogar im Schlaf bei geschlossenen Augen mit genügend Sauerstoff versorgt ist! Belüftung, Gesundheit und Komfort – das sind die Produktversprechen!

Hier das Werbevideo des Herstellers Ciba Vision: Air Optix Night & Day Herstellervideo

Air Optix Night & Day Aqua sind Monatslinsen und vom Hersteller zum kontinuierlichen Tragen als geeignet bezeichnet. Nicht einmal nachts soll das Herausnehmen nötig sein. Der Hersteller empfiehlt allerdings, die Kontaktlinsen mindestens einmal in der Woche zum Reinigen heraus zu nehmen. Allerdings ist vorher bei einem Augenoptiker zu prüfen, ob die individuelle Beschaffenheit der Augen zum Tragen dieser Monatslinsen geeignet ist. Auch erwähnt Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, den geringeren Durchmesser der Linse (DIA = 13,8 mm) im Vergleich zu den marktüblichen Linsen von DIA 14.0 oder 14.2 .

Offiziell wird die Linse erst im nächsten Jahr in Europa eingeführt. Discountlens ist einer von wenigen Anbieten in Europa, die diese Linsen bereits führen. In der Schweiz ist Discountlens der einzige Anbieter.

Und hier können Sie die Linsen sofort bei Discountlens bestellen: www.discountlens.at

Ganz viel Komfort mit diesen neuen und sehr angenehmen Produkten wünscht Sonja

Rot-Grün-Sehschwäche

So viel leckeres, buntes Obst ist jetzt reif und das schönste Geschenk für einen lieben Menschen ist ein farbiger Blumenstrauss – aber nicht jeder Mensch hat dieselbe Freude an den unterschiedlichen Farben und ihren Nuancen. Stellen Sie sich vor: einige können eine rote Erdbeere nicht von ihrem grünen Blätterkranz farblich unterscheiden. Zehn Mal so häufig wie bei Frauen tritt diese Rot-Grün-Sehschwäche, auch Rot-Grün Blindheit genannt, bei Männern auf.  Sie kann auch von Männern auf ihre Söhne vererbt werden. Hierbei fehlt im Auge auf der Netzhaut ein Peptin im Farberkennungszapfen und der Betroffene nimmt die Farbe nicht oder möglicherweise verfälscht wahr. Um die Sehschwäche genau zu definieren, gibt es neben Farbtafeln unterschiedliche Tests, um die Ausprägung festzustellen. Hier habe ich einen Test als Film entdeckt, der einen ersten Hinweis auf diese Sehschwäche liefern kann. Rot Grün Test

Interessant ist auch, dass Menschen, die Pilot, Polizist, Lokführer, Bus- oder Taxifahrer werden möchten, erst einmal eine umfangreiche Untersuchung über sich ergehen lassen müssen, um den Beruf ausüben zu können. Spielehersteller sollten mehr Rücksicht nehmen und statt roter und grüner Spielsteine eine alternative Farbe wählen.

A propos alternativ: Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens informierte mich gerade über Alternativen zu nicht lieferbaren Produkten. Lieferschwierigkeiten gibt es bei Ciba Vision Focus Night & Day 8.60 – 2.00 bis Mitte September! Alternative: Ciba Vision Air Optix Night & Day Linsen!

Weiterhin gibt es NEU bei Discountlens: Ciba Vision Focus Night & Day Aqua Linsen mit höchster Sauerstoffdurchlässigkeit und Tragekomfort rund um die Uhr – unbedingt ausprobieren!

Viele Grüsse und einen guten Start in den August wünscht Sonja

Brillen spenden und Pflegemittel günstig bestellen

Woher kommt eigentlich der Name „Brille“? Die Antwort gab mir neben Wikipedia auch die höchst interessante Seite „Das 1. virtuelle Museum der Augenoptik“: Die erste Linse –  ein Lesestein –  wurde in erster Linie aus Quarz oder Bergkristall gefertigt. Diese Halbedelsteine, so genannte Berylle, dienten als Rohmaterial. Diese aus Beryll geschliffene Linse wurde „Brill“ genannt – zwei Linsen dieser Art bekamen somit den Namen „Brille“. Überhaupt ist dieses Museum sehr zu empfehlen – die österreichischen Verfasser haben einen umfangreichen und sehr anschaulichen Überblick über alles rund um die Augenoptik zusammengestellt! Dort erfahre ich auch, dass Bausch & Lomb bereits 1930 das erste Sonnenschutzglas in Serie herstellte. Interessant! Und ab wann wurde die Sehhilfe als solche in historischen Dokumenten erwähnt? Seneca der Jüngere schrieb bereits im 1. Jahrhundert nach Christus: „Kleine und undeutliche Buchstaben erscheinen schärfer und grösser, wenn man sie durch eine mit Wasser gefüllte Kugel betrachtet.“

Und eins noch: was passiert eigentlich mit Brillen, die man nicht mehr braucht? Natürlich kann man sie entsorgen – oder auch spenden! Die Aktion „Lunettes sans Frontières“ sammelt alte und nicht mehr gebrauchte Brillen, auch Kinderbrillen.
Alles was man tun muss, ist, ein Päckchen zu packen und die Brille(n) dort hin zu schicken. Mit den gebrauchten Brillen wird tausenden von Kindern und Erwachsenen in den Drittweltländern geholfen!
Weitere Informationen auf der Seite des Veranstalters: www.brillensammelaktion.de/BrillenOhneGrenzen/Mitmachen.html.

Ganz zum Schluss noch die aktuellen Informationen von Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, rund um Kontaktlinsen und Pflegemittel: Nicht erhältlich bis Ende September sind: B & L Renu Multiplus, B & L Renu MPS. Nur Easysept ist erhältlich. Steven Urbach empfiehlt als Ausweichprodukte: AMO Complete, Alcon Opti-Free Express und Alcon Opti-Free RepleniSH, alle günstig online bei discountlens.de erhältlich!

Schöne Sommertage wünscht Sonja

Brillen spenden und Pflegemittel günstig bestellen

Woher kommt eigentlich der Name „Brille“? Die Antwort gab mir neben Wikipedia auch die höchst interessante Seite „Das 1. virtuelle Museum der Augenoptik“: Die erste Linse –  ein Lesestein –  wurde in erster Linie aus Quarz oder Bergkristall gefertigt. Diese Halbedelsteine, so genannte Berylle, dienten als Rohmaterial. Diese aus Beryll geschliffene Linse wurde „Brill“ genannt – zwei Linsen dieser Art bekamen somit den Namen „Brille“. Überhaupt ist dieses Museum sehr zu empfehlen – die österreichischen Verfasser haben einen umfangreichen und sehr anschaulichen Überblick über alles rund um die Augenoptik zusammengestellt! Dort erfahre ich auch, dass Bausch & Lomb bereits 1930 das erste Sonnenschutzglas in Serie herstellte. Interessant! Und ab wann wurde die Sehhilfe als solche in historischen Dokumenten erwähnt? Seneca der Jüngere schrieb bereits im 1. Jahrhundert nach Christus: „Kleine und undeutliche Buchstaben erscheinen schärfer und grösser, wenn man sie durch eine mit Wasser gefüllte Kugel betrachtet.“

Und eins noch: was passiert eigentlich mit Brillen, die man nicht mehr braucht? Natürlich kann man sie entsorgen – oder auch spenden! Die Aktion „Lunettes sans Frontières“ sammelt alte und nicht mehr gebrauchte Brillen, auch Kinderbrillen.
Alles was man tun muss, ist, ein Päckchen zu packen und die Brille(n) dort hin zu schicken. Mit den gebrauchten Brillen wird tausenden von Kindern und Erwachsenen in den Drittweltländern geholfen!
Weitere Informationen auf der Seite des Veranstalters: www.brillensammelaktion.de/BrillenOhneGrenzen/Mitmachen.html.

Ganz zum Schluss noch die aktuellen Informationen von Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, rund um Kontaktlinsen und Pflegemittel: Nicht erhältlich bis Ende September sind: B & L Renu Multiplus, B & L Renu MPS. Nur Easysept ist erhältlich. Steven Urbach empfiehlt als Ausweichprodukte: AMO Complete, Alcon Opti-Free Express und Alcon Opti-Free RepleniSH, alle günstig online bei discountlens.ch erhältlich!

Schöne Sommertage wünscht Sonja