Stars und ihre Kontaktlinsen setzen Trends!

Heute starten wir mal mit einem unglaublichen Name-Dropping: Günther Jauch, Eros Ramazzotti, Elijah Woods, Britney Spears, Jennifer Love Hewitt, Angelina Jolie, Christina Aguilera, Charlize Theron, Johnny Depp, Daniel Küblböck, Rüdiger Hoffmann, Eminem, Ben Affleck, Jeannette Biedermann, Jörg Stiel, Paris Hilton, Lindsay Lohan, Tom Cruise, und, und, und.
Und wenn ich nicht den Discountlens Blog schriebe, in dem es ja bekanntermassen um alles rund um die Kontaktlinse geht, dann würde ich natürlich fragen, was diese und viele andere Berühmtheiten Ihrer Meinung nach wohl gemeinsam haben könnten. Aber das spare ich mir, denn Sie wissen es sicher bereits. Es gibt allerdings noch eine Kleinigkeit zu erklären: denn längst nicht alle genannten Damen und Herren sind fehlsichtig. Nein, einige von ihnen haben das Tragen von Kontaktlinsen zum Trend erhoben und schmücken sich ganz bewusst jeden Tag mit einer anderen Augenfarbe. In einem etwas länger zurück liegenden Beitrag schrieb ich ja schon mal über farbige Kontaktlinsen. Nun stelle man sich Angelina Jolie mal mit blauen Augen vor – morgen ist sie braunäugig und übermorgen schaut sie uns aus diesen umwerfenden grünen Nixenaugen an – die reinste Versuchung! Unter uns: diese Verwandlung hat sie ganz bestimmt nicht Mutter Natur zu verdanken, sondern zwei kleinen getönten Linsen. Und spätestens seit alle Fans von der Biss – Twilight – Vampirkrankheit befallen sind, sind farbige Kontaktlinsen für Tag und Nacht ein richtiges Thema., nicht nur farbige, sondern auch die so genannten Spasslinsen mit besonderen Farben und Mustern auf der „Iris“.

Aktuell gibt es Johnny Depp ja mal wieder mit Kontaktlinsen zu bewundern, in „Fluch der Karibik 4“, Trailer hier anzuklicken:


Nun gibt es aber für alle, die sofort morgen ausprobieren möchten, ob ihnen braune, grüne oder blaue Augen besser stehen, noch einen wichtigen Hinweis von Steven Urbach, Kontaktlinsenspezialist von Discountlens: Bevor man sich die farbigen Kontaktlinsen einsetzt, sollte man sichergehen, dass man die passenden ausgewählt hat! Also bitte erstmal die Augen ausmessen lassen und dann mit den passenden Werten shoppen gehen! Wie wäre es denn unter www.discountlens.ch – hier gibt es ja immer günstige Kontaktlinsen und Pflegemittel gleich dazu! Es soll hier auch nicht unerwähnt bleiben, dass die ersten farbigen Kontaktlinsen auf dem Patent von  Jacqueline Urbach, Mitinhaberin von Discountlens, beruhen.  Aber das ist eine andere Geschichte, Fortsetzung folgt ganz bestimmt!

Einen umwerfend neuen und ganz anderen Augenaufschlag wünscht Ihnen Sonja – setzen Sie Ihren eigenen Trend!

Kontaktlinsen und Chlorwasser – verträgt sich das?

Alle gehen bei diesem schönen Wetter schwimmen – doch was machen Kontaktlinsenträger, wenn Sie ins gechlorte Schwimmbecken eintauchen möchten: Linsen rein, Linsen raus?

Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, hat dazu Folgendes zu sagen: „Weiche Kontaktlinsen bestehen unter anderem aus Hydrogel. Hydrogel wird durch Bestandteile des Chlorwassers angegriffen. Chlorwasser kann also die weichen Kontaktlinsen beschädigen und man sollte die Linsen vor dem Schwimmen gehen heraus nehmen. Die Alternative wären weiche 1-Tageslinsen, die Sie nach dem Schwimmen entsorgen. Falls Sie mit harten Linsen schwimmen, ist allerdings wichtig, dass Sie nach dem Schwimmen die Linsen aus dem Auge nehmen und gründlich mit Kontaktlinsenreiniger oder Kochsalzlösung abspülen. Dann können Sie sie wieder wie gewohnt einsetzen. Und nicht mit offenen Augen tauchen, die Linse ist sonst weg! Was ganz sicher optimal ist, ist eine Schwimmbrille vor den Augen, dann sind die Linsen sogar vor Spritzwasser geschützt!“

Also dann mal schnell bevorraten, denn günstige Kontaktlinsen und Pflegemittel gibt es wie immer unter www.discountlens.at !

Und hier noch ein interessanter Beitrag aus dem Internet, vielen Dank noch mal an den unbekannten Autor, der dieses hier in einem Forum veröffentlicht hat:

„Ich war Leistungsschwimmer und bin jetzt Brillenträger. Zum Schwimmen benötige ich keinen Sehverstärker. Als ich dann zum Wasserball wechselte, war dann ein solcher unbedingt nötig. Wasserball zählt zu den härtesten Sportarten und Schwimmerbrillen sind da ein Verletzungsfaktor. Ich nutze daher zum Schwimmen weiche Tageskontaktlinsen. Man kann mit diesen sogar tauchen, ohne dass sie vom Auge fallen. Damit eine solche Haftung auf dem Auge erreicht wird, tauche ich jeweils ein Auge vor dem Sprung ins Wasser unter der Dusche mit der hohlen Hand ca. eine Minute ins kalte Wasser. Die Kontaktlinsen haften danach so fest am Auge, dass ich nach dem Schwimmen manchmal Mühe habe, sie wieder abzubekommen. Ich habe das auch in Seewasser getestet und es funktioniert. Ich mache das jetzt seit Jahren so und habe bisher noch keine negativen Effekte festgestellt. (Außer roten Augen, doch die bekommt man im Chlorwasser auch ohne Kontaktlinsen)“

Tja, dann viel Spaß beim Schwimmen wünscht Ihnen Sonja

Kontaktlinsen und Chlorwasser – verträgt sich das?

Alle gehen bei diesem schönen Wetter schwimmen – doch was machen Kontaktlinsenträger, wenn Sie ins gechlorte Schwimmbecken eintauchen möchten: Linsen rein, Linsen raus?

Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, hat dazu Folgendes zu sagen: „Weiche Kontaktlinsen bestehen unter anderem aus Hydrogel. Hydrogel wird durch Bestandteile des Chlorwassers angegriffen. Chlorwasser kann also die weichen Kontaktlinsen beschädigen und man sollte die Linsen vor dem Schwimmen gehen heraus nehmen. Die Alternative wären weiche 1-Tageslinsen, die Sie nach dem Schwimmen entsorgen. Falls Sie mit harten Linsen schwimmen, ist allerdings wichtig, dass Sie nach dem Schwimmen die Linsen aus dem Auge nehmen und gründlich mit Kontaktlinsenreiniger oder Kochsalzlösung abspülen. Dann können Sie sie wieder wie gewohnt einsetzen. Und nicht mit offenen Augen tauchen, die Linse ist sonst weg! Was ganz sicher optimal ist, ist eine Schwimmbrille vor den Augen, dann sind die Linsen sogar vor Spritzwasser geschützt!“

Also dann mal schnell bevorraten, denn günstige Kontaktlinsen und Pflegemittel gibt es wie immer unter www.discountlens.de !

Und hier noch ein interessanter Beitrag aus dem Internet, vielen Dank noch mal an den unbekannten Autor, der dieses hier in einem Forum veröffentlicht hat:

„Ich war Leistungsschwimmer und bin jetzt Brillenträger. Zum Schwimmen benötige ich keinen Sehverstärker. Als ich dann zum Wasserball wechselte, war dann ein solcher unbedingt nötig. Wasserball zählt zu den härtesten Sportarten und Schwimmerbrillen sind da ein Verletzungsfaktor. Ich nutze daher zum Schwimmen weiche Tageskontaktlinsen. Man kann mit diesen sogar tauchen, ohne dass sie vom Auge fallen. Damit eine solche Haftung auf dem Auge erreicht wird, tauche ich jeweils ein Auge vor dem Sprung ins Wasser unter der Dusche mit der hohlen Hand ca. eine Minute ins kalte Wasser. Die Kontaktlinsen haften danach so fest am Auge, dass ich nach dem Schwimmen manchmal Mühe habe, sie wieder abzubekommen. Ich habe das auch in Seewasser getestet und es funktioniert. Ich mache das jetzt seit Jahren so und habe bisher noch keine negativen Effekte festgestellt. (Außer roten Augen, doch die bekommt man im Chlorwasser auch ohne Kontaktlinsen)“

Tja, dann viel Spaß beim Schwimmen wünscht Ihnen Sonja

Kontaktlinsen und Chlorwasser – verträgt sich das?

Alle gehen bei diesem schönen Wetter schwimmen – doch was machen Kontaktlinsenträger, wenn Sie ins gechlorte Schwimmbecken eintauchen möchten: Linsen rein, Linsen raus?

Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, hat dazu Folgendes zu sagen: „Weiche Kontaktlinsen bestehen unter anderem aus Hydrogel. Hydrogel wird durch Bestandteile des Chlorwassers angegriffen. Chlorwasser kann also die weichen Kontaktlinsen beschädigen und man sollte die Linsen vor dem Schwimmen gehen heraus nehmen. Die Alternative wären weiche 1-Tageslinsen, die Sie nach dem Schwimmen entsorgen. Falls Sie mit harten Linsen schwimmen, ist allerdings wichtig, dass Sie nach dem Schwimmen die Linsen aus dem Auge nehmen und gründlich mit Kontaktlinsenreiniger oder Kochsalzlösung abspülen. Dann können Sie sie wieder wie gewohnt einsetzen. Und nicht mit offenen Augen tauchen, die Linse ist sonst weg! Was ganz sicher optimal ist, ist eine Schwimmbrille vor den Augen, dann sind die Linsen sogar vor Spritzwasser geschützt!“

Also dann mal schnell bevorraten, denn günstige Kontaktlinsen und Pflegemittel gibt es wie immer unter www.discountlens.ch !

Und hier noch ein interessanter Beitrag aus dem Internet, vielen Dank noch mal an den unbekannten Autor, der dieses hier in einem Forum veröffentlicht hat:

„Ich war Leistungsschwimmer und bin jetzt Brillenträger. Zum Schwimmen benötige ich keinen Sehverstärker. Als ich dann zum Wasserball wechselte, war dann ein solcher unbedingt nötig. Wasserball zählt zu den härtesten Sportarten und Schwimmerbrillen sind da ein Verletzungsfaktor. Ich nutze daher zum Schwimmen weiche Tageskontaktlinsen. Man kann mit diesen sogar tauchen, ohne dass sie vom Auge fallen. Damit eine solche Haftung auf dem Auge erreicht wird, tauche ich jeweils ein Auge vor dem Sprung ins Wasser unter der Dusche mit der hohlen Hand ca. eine Minute ins kalte Wasser. Die Kontaktlinsen haften danach so fest am Auge, dass ich nach dem Schwimmen manchmal Mühe habe, sie wieder abzubekommen. Ich habe das auch in Seewasser getestet und es funktioniert. Ich mache das jetzt seit Jahren so und habe bisher noch keine negativen Effekte festgestellt. (Außer roten Augen, doch die bekommt man im Chlorwasser auch ohne Kontaktlinsen)“

Tja, dann viel Spaß beim Schwimmen wünscht Ihnen Sonja

Das Auge isst wirklich mit: Mikronährstoffe erhalten die Sehkraft!

Heute mal eine gute Nachricht für alle, die gern Meeresfisch essen: Die dort enthaltene Omega-3-Fettsäure kann dazu beitragen, die altersbedingte Makula-Degeneration (AMD) zu verzögern. Diese Fettsäure ist Bestandteil der Zellmembran. Untersuchungen haben belegt, dass die Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA gemeinsam mit Lutein und Zeaxanthin wie eine Schutzbrille für die Makula, den Punkt des schärfsten Sehens, wirken: Lutein und Zeaxanthin filtern kurzwelliges UV-und Blaulicht heraus und schützen dadurch die Zellen der Netzhaut.
Die altersbedingte Makula-Degeneration ist die häufigste Erkrankung des Auges im Alter. Eine Versorgung mit den entsprechenden Nährstoffen ist jedoch kaum allein durch eine entsprechende Ernährung zu sichern. Man sollte auf jeden Fall regelmäßig Seefisch, Grünkohl, Spinat, Brokkoli, Feldsalat und Mais zu sich nehmen. Wer dies nicht im Ernährungsplan hat, sollte die Problematik ruhig einmal mit seinem Haus- oder Augenarzt besprechen.

Immer eine gute Ernährung im Blick wünscht Ihnen Ihre Sonja

(Übrigens: günstige Kontaktlinsen und Pflegemittel gibt es bei www.discountlens.at!)

Das Auge isst wirklich mit: Mikronährstoffe erhalten die Sehkraft!

Heute mal eine gute Nachricht für alle, die gern Meeresfisch essen: Die dort enthaltene Omega-3-Fettsäure kann dazu beitragen, die altersbedingte Makula-Degeneration (AMD) zu verzögern. Diese Fettsäure ist Bestandteil der Zellmembran. Untersuchungen haben belegt, dass die Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA gemeinsam mit Lutein und Zeaxanthin wie eine Schutzbrille für die Makula, den Punkt des schärfsten Sehens, wirken: Lutein und Zeaxanthin filtern kurzwelliges UV-und Blaulicht heraus und schützen dadurch die Zellen der Netzhaut.
Die altersbedingte Makula-Degeneration ist die häufigste Erkrankung des Auges im Alter. Eine Versorgung mit den entsprechenden Nährstoffen ist jedoch kaum allein durch eine entsprechende Ernährung zu sichern. Man sollte auf jeden Fall regelmäßig Seefisch, Grünkohl, Spinat, Brokkoli, Feldsalat und Mais zu sich nehmen. Wer dies nicht im Ernährungsplan hat, sollte die Problematik ruhig einmal mit seinem Haus- oder Augenarzt besprechen.

Immer eine gute Ernährung im Blick wünscht Ihnen Ihre Sonja

(Übrigens: günstige Kontaktlinsen und Pflegemittel gibt es bei www.discountlens.de!)

Kontaktlinsenträger brauchen gute Sonnenbrillen

Der Sommer naht und die Hersteller von Sonnenbrillen haben mal wieder alles getan, um ihre schönen neuen Kollektionen zu präsentieren. Sonnenbrillen gibt es ja überall, sogar im Discounter. Nun stellt sich aber die Frage: wie gut sind denn diese Brillen aus dem Supermarkt? Oder anders: sind teure  Designer-Sonnenbrillen denn auch grundsätzlich besser, was den Schutz vor den schädlichen Sonnenstrahlen anbelangt? Hier kennt Steven Urbach, Optiker und Geschäftsführer von Discountlens, natürlich die Antwort: „Die Augenlinse soll mit den getönten Gläsern vor dem UV-Licht und die Netzhaut vor dem gefährlichen Blau-Anteil im weißen Sonnenlicht geschützt werden. Die Sonnenbrille muss das in Hinsicht auf Streulichtarmut und Lichtdämpfung unbedingt leisten!“ Und das bedeutet: nicht allzu kleine Gläser, weil das Licht dann seitlich einfällt. Das bedeutet aber auch: Genau auf die Angaben der Bille achten! Denn der häufig angebotene „100 % UV-Schutz nach EU-Norm“ reicht nicht aus. Gegen das sichtbare Sonnenlicht schützen nur Gläser optimal, deren Durchlässigkeit im Blaubereich (400-500 nm) besonders gering ist (2 – 9 %). Der warme Ton dieser Gläser bietet zugleich erhöhte Sehschärfe und Farbkontraste! Doch auch weisse Gläser bieten vollen Schutz, wenn sie ausreichend vergütet sind, Kunststoffgläser in der Regel mehr als mineralische Gläser. Wählen Sie mindestens Schutzklasse 2 oder sogar 3. Lassen Sie sich beraten und schauen Sie genau hin, welchen Schutz die Brille bietet. Denn dunkle Gläser ohne Schutz schaden den Augen nachhaltig, weil die Pupille durch die Tönung weiter geöffnet ist und noch mehr schädliche Strahlung einlässt.

Bedauerlich: in Australien laufen Schafe vor Zäune, weil sie durch die hohe UV-Strahlung erblindet sind. Also: Eine Beschattung der Augen durch ein Cap oder einen Hut bringt noch mal zusätzlichen Schutz!

Und wie wäre es mit richtig guten Kontaktlinsen mit UV Schutz von www.discountlens.ch!
Einen schönen Sonnentag wünscht Ihnen Ihre Sonja

Grauer Star – auch hier spielen Linsen eine Rolle

Nach 8 bis 10 Minuten ist alle vorbei. So lange dauert nämlich die ambulante Operation am Grauen Star – einer Katarakt, einer Trübung der Augenlinse. Die Betroffenen bemerken zuerst nur eine Verschlechterung des Sehvermögens, die Scharfsicht lässt langsam und schmerzfrei nach. Die Ursachen sind meist das fortgeschrittene Alter der Patienten. Doch auch UV-Strahlung in das Auge oder Diabetes mellitus können verantwortlich sein. Jedes Jahr werden in Deutschland über 650.000 Operationen am Grauen Star durchgeführt. Hierbei wird das Auge örtlich mittels Injektions- oder auch mittels Tropfanästhesie betäubt. Die letztere Methode ist schonender für Patienten, vor allem jene, die gerinnungshemmende Medikamente einnehmen oder Insulin spritzen müssen. Mithilfe eines Ultraschallgerätes wird daraufhin die Linse im Auge zertrümmert und abgesaugt (Phakoemulsifikation). Es sind nur sehr kleine Schnitte notwendig, die nicht genäht werden müssen. Anschliessend wird eine Kunstlinse eingesetzt. Nach dieser Operation, also nach dem Einsetzen der künstlichen Linse, kann das Auge nicht mehr selbsttätig scharf stellen. Deswegen ist eine Lesebrille in jedem Fall erforderlich. Der Patient muss sich vor der Operation nur entscheiden, ob er nach den Eingriffen lieber ohne Fernbrille, aber mit einer Lesebrille leben möchte oder umgekehrt, damit die geeignete Stärke der Kunstlinsen ausgewählt werden kann. Wenn beide Augen operiert werden, wartet man zwischen den Eingriffen etwa vier Wochen ab. Im Einzelfall reichen aber auch nur wenige Tage. Nach der zweiten Operation dauert es nochmals zirka acht Wochen, bis sich eine stabile Situation eingestellt hat, sodass die entsprechenden Brillengläser angepasst werden können. Postoperativ werden für etwa drei bis vier Wochen antibiotische und entzündungshemmende Augentropfen verordnet und je nach Heilverlauf augenärztliche Kontrollen durchgeführt.

Eine gute Genesung wünscht Ihnen Sonja

Kontaktlinsen in den Augen schützen nicht vor Allergien!

Bald geht es wieder los: Die Wintererkältung ist vorbei, man geniesst den Frühling und dann kommt die nächste Hürde: die Birkenpollen! Bald fliegen sie wieder und bescheren zahlreichen Pollenallergikern triefende Nasen, tränende Augen und juckende Schleimhäute.

Was hilft? Leider nicht viel. In der Wohnung bitte die Fenster geschlossen halten, also nicht lüften. Optimal ist ein Stoßlüften in der Nacht oder am frühen Morgen.

An der Kleidung können auch Pollen sein – also nicht in der Nähe des Bettes ablegen! Vor dem Schlafengehen dusch. Staubsauger mit Mikrofilter verwenden.

Und was sagt Steven Urbach, Geschäftsführer von Discountlens, zum Thema Allergie und Kontaktlinsen? Er rät zu Präparaten wie Antihistaminika und Augentropfen: „Sie wurden in den letzten Jahren merklich weiterentwickelt und sind mittlerweile verträglicher und wirksamer. Deshalb brauchen beispielsweise Kontaktlinsenträger mit Heuschnupfen nicht mehr unbedingt auf die Brille umsteigen. Moderne Augentropfen für Allergiker können direkt auf die Linse gegeben werden, ohne diese zu beschädigen. Früher haben Medikamente sich in dem Kunststoff der Linse eingelagert und die Augen zusätzlich gereizt. Wichtig ist allerdings, die jeweils zur Linse passenden Tropfen zu verwenden.“

Der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands verneint die Aussage, dass Kontaktlinsen das Auge vor anfliegenden Pollen schützen würden, weil die Allergene vor allem die Bindehaut angreifen, die Kontaktlinsen jedoch nur die vergleichsweise unempfindliche Hornhaut bedecken würden. Es spiele auch keine Rolle, ob weiche oder harte Kontaktlinsen getragen werden würden.

Aber egal, wie kalt oder warm es draussen ist, oder ob die Augen tränen oder nicht: Einen schönen sonnigen Tag wünscht Ihnen Ihre Sonja

(Übrigens: günstige Kontaktlinsen und Pflegemittel gibt es bei www.discountlens.at!)

Balsam für die Augen … Brille oder Kontaktlinsen?

Heute geht es neben Kontaktlinsen und Brillen ganz nebenbei auch um Redewendungen rund ums Auge, speziell nach dem  Motto „Auge um Auge, Zahn um Zahn“. Denn auch, wenn sowohl Träger und Trägerinnen von Kontaktlinsen als auch Brillenträger und Brillenträgerinnen oftmals die reinste Augenweide sind, so spalten sich bekanntermassen über genau dieser Frage die Meinungen. Also schauen wir den Tatsachen ins Auge: Brillen und Kontaktlinsen haben eine andere optische Wirkung. Es kommt wirklich auf das Gesicht an. Eine gute Brille ist wie ein Statement. Sie definiert den Träger, sie bringt Form und Farbe in das Gesicht, sie transportiert ein gewisses Image. Allerdings kann eine unglückliche Auswahl des Gestells auch das Auge beleidigen. Man sollte also bei der Wahl des Beraters die Augen nach einem entsprechenden Fachmann offen halten. Dann hat man nach einer guten Beratung auch das richtige und passende Brillenmodell schnell ins Auge gefasst.

Kontaktlinsenträger sind da nicht so stilbewusst. Und davor braucht man auch nicht die Augen zu verschliessen: sie sind sicher eher praktisch orientiert. Denn was gibt es Besseres als eine Kontaktlinse, die direkt auf dem Auge sitzt und dem Träger eine Welt ohne Einrahmung und Gestell präsentiert? Sie passt sich jedem Wetter und jeder Sportart an und verzeiht es sogar, wenn man aus eisiger Kälte in einen warmen Raum kommt. Brillenträger müssen da erst mal warten, bis sich die Gläser wieder akklimatisiert haben und sie wieder hindurchsehen können. Aber da darf man ihnen getrost zurufen: „Augen zu und durch! Das wird schon wieder.“
Aber nun mal beiseite mit der Augenwischerei: die Wahrheit ist natürlich, dass Kontaktlinsen sehr viel praktischer sind. Aber man muss sie auch sorgfältig reinigen und pflegen. Diesen Zeitfaktor darf man nicht aus den Augen verlieren, denn eine Brille wird nur mal eben schnell mit einem Putztuch gesäubert. Also, wer nun ein Auge auf das Tragen von Kontaktlinsen geworfen hat, dem kann ich nur Mut zusprechen: einfachmal ausprobieren. Bei Discountlens kann man Kontaktlinsen und Pflegemittel rund um die Uhr günstig online bestellen, klicken Sie einfach hier: www.discountlens.ch . Die Anmeldung ist kinderleicht und Sie können sofort loslegen.

Viel Freude beim Online Kontaktlinsenkauf bei www.discountlens.ch wünscht Ihnen Ihre Sonja