Augenringe – woher kommen die eigentlich?!

Was bedeuten eigentlich die lästigen dunklen Schatten unter den Augen? Meine Mutter hat immer behauptet, ich bekäme zu wenig Schlaf, wenn ich am Morgen nach der Party mit schwarzen Rändern unter den Augen am Frühstückstisch erschien. Ausnahmsweise hatte sie natürlich einmalig recht, denn nach einem ausgiebigen Mittagsschläfchen sah die Augenumgebung wieder frisch und rosig aus – und ich fühle mich komischerweise auch schon viel erholter.
Doch es gibt Menschen, die reichlich schlafen und sich trotzdem mit diesen schwarzen Halbringen unter den Augen herumplagen. Die Kosmetikindustrie freut sich und produziert viele Stifte, Pinselchen, Töpfchen und Tiegelchen mit Abdeckcremes. Diese überdecken einfach den Makel mit einem helleren Beigeton. Wenn Sie mich fragen, ist der dunkle Schatten zwar dann abgedeckt, die geschminkte Hautregion sieht jedoch aus wie eine Plisseedecke oder Schlimmeres.

Doch was steckt wirklich dahinter? Stress, Nikotin, Magersucht, vermehrter Alkoholkonsum und Fehlernährung können wichtige Auslöser sein. Sie führen zu Durchblutungsstörungen, die unter der dünnen Haut unter den Augen sichtbar werden können. Man spricht dann auch von einer gestörten Mikrozirkulation der Haut. Doch auch ein Eisenmangel kann die Ursache sein, denn zu wenig Eisen bedeutet zu wenig Sauerstoff im Blut und dadurch eine Unterversorgung der Organe und ein graues Aussehen der Haut.
Also: viel Schlaf, gesunde Ernährung und mal zum Arzt gehen und die Blutwerte checken lassen – schaden kann das alles ja bekanntermassen sowieso nicht.

Und ohne Augenringe sehen ja auch alle Kontaktlinsenträger viel frischer aus! Also dann: günstig Kontaktlinsen und Pflegemittel aus Pflegemittel bestellen. Vor lauter Freude über den Anblick dieser günstigen Preise wird übrigens auch die Haut gleich viel besser durchblutet! Ein wahrer Jungbrunnen also, dieser Einkauf bei Discountlens.

Viel Freude beim Einkauf und nicht allzu ernste Einblicke wünscht Ihnen Ihre Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.